Web2.0: Facebook | Twitter | Schülervz | Flickr

Naziaufmarsch? Läuft nicht.

Das Schüler*innenbüdnis unterstützt den Aufruf von der “Initiative ‘Kein Naziaufmarsch in Bad Nenndorf’” zu Blockaden des Trauermarsches in Bad Nenndorf.

Naziaufmarsch? Läuft nicht.

Das Nenndorfer Wincklerbad soll den Neonazis auch 2014 wieder als Symbol ihres geschichtsverdrehenden Opfermythos dienen. Dort hatten die Alliierten ein Internierungslager eingerichtet. Bereits seit 2006 inszenieren Neonazis in Bad Nenndorf einen sogenannten „Trauermarsch“. Indem die Neonazis historische Zusammenhänge und Tatsachen leugnen oder aus dem Kontext reißen und deutsche Täter_innen zu Opfern erklären, relativieren sie den Nationalsozialismus. (mehr…)

Offener Brief von der Wohnrauminitiative Gö an das Stw Gö

Das Schüler*innenbündnis Göttingen (SBG) unterstützt den folgenden offenen Brief der Wohnrauminitiative Göttingen, der am Montag den 12. Mai dem Studentenwerk Göttingen zuging.

Die Wohnrauminitiative, die Organisierung der Wohnheime des Studentenwerks, befindet sich derzeit in einer zunehmenden Auseinandersetzung mit dem Studentenwerk. Dieses mischt sich zusehends und alltäglich massiv in die Selbstbestimmung unseres Wohnens ein. Dazu gehört zum Beispiel auch, dass das Studentenwerk das Heraushängen von politischen Transparenten, wie sie gerade noch zum 1. Mai aus vielen Wohnheimen hängen, mit Abmahnungen zu verhindern versucht und gar mit Kündigungen droht.

Betreff: Studentenwerk schikaniert studentische Wohnheime. Verbote politischer Meinungsäußerung einstellen und Androhungen von Mietvertragskündigungen zurückziehen! (mehr…)

Offener Brief: Die Göttinger Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit abschaffen!

Das Schüler*innenbündnis Göttingen (SBG) unterstützt den folgenden von der GJ-Gö initiierten offenen Brief.

Sehr geehrte Damen* und Herren*, sehr geehrte Landesregierung,

es reicht! Der brutale Einsatz der Göttinger Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE) gegen friedliche Blockierer*innen einer Abschiebung am 10. April mit einem Dutzend Verletzter ist nur das bisher letzte Glied einer langen Kette von bezeichnenden Ereignissen, die sich seit der Einführung der BFE Anfang 2012 in Göttingen ereignet haben. Eine Kontinuität der Gewalt und der Missachtung jeglicher Verhältnismäßigkeit bei den Einsätzen der Göttinger BFE ist offenkundig.

Deswegen sind strukturelle Konsequenzen notwendig. (mehr…)



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (3)