Web2.0: Facebook | Twitter | Schülervz | Flickr

Archiv für Mai 2011

Unser Redebeitrag auf der Demo gegen Studiengebühren am 26.05.2011

Das Schüler*innenbündnis Göttingen ist ein Zusammenschluß aller an fortschrittlicher Bildungspolitik Interessierten. In den letzten zwei Jahren haben wir uns maßgeblich an den Protesten für Verbesserungen im Bildungssystem engagiert, bei denen unter anderem eine Verkleinerung der Klassengrößen, die Schaffung einer Schule für alle und die hinreichende Ausfinanzierung des gesamten Bildungssystems in allen Bereichen gefordert wurden – von der KiTa bis zur Hochschule! Auch die Abschaffung sämtlicher Bildungsgebühren (einschließlich Studiengebühren) gehört zu unseren Forderungen.

Leider hielt sich die bisherige Beteiligung der Studierenden besonders in Göttingen doch sehr in Grenzen. Dabei ist doch auch eine Hochschule nicht im luftleeren Raum denkbar, sondern befindet sich inmitten der Gesellschaft – und genau daran appelliert auch das allgemeinpolitische Mandat im niedersächsischen Hochschulgesetz! Wir hoffen deshalb, dass mit einem fortschrittlichen AStA sich endlich auch die Studierenden verstärkt für substanzielle Verbesserungen im gesamten Bildungsbereich einsetzen und mit uns gemeinsam die notwendigen Proteste voranbringen.

Deshalb direkt an Euch, da nicht nur wir, die Schüler*innen, sondern auch Ihr, die Studierenden, unter den Auswirkungen des jetzigen Bildungsystems leiden und Ihr außerdem direkt von den hohen Studiengebühren betroffen seid, die auch uns später zu belasten drohen: wir rufen Euch dazu auf, bekommt endlich Euere Hintern hoch – Ihr seid, neben Bayern, die letzten, die noch diese verdammten Studiengebühren überhaupt bezahlen müssen! Steht endlich auf, setzt Euch gegen diese Gebühren zu Wehr und bekundet massenhaft Euere Ablehung derselben!

Wir wünschen uns Eure Mitarbeit und Kooperation bei allen inhaltlichen und praktischen Aspekten im Bezug auf bildungspolitische Themen. Laßt uns gemeinsam die Misere im aktuellen Bildungschaos bekämpfen! Die Bundesrepublik hat laut OECD (der internationalen Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, die auch die PISA-Studien entwickelt hat) das sozial selektivste Bildungssystem weltweit. Das MUSS abgeschafft werden! Wir brauchen nicht Selektion und Ausschluss, nicht Ellenbogen-Konkurrenz und Bulimie-Lernstreß ab der Grundschule, sondern wir brauchen eine Hinwendung zu einem kooperativen, die individuellen Fähigkeiten in einem gemeinsamen Miteinander förderndes Bildungssystem, das allen Zugang zu freier Bildung garantiert – ohne soziale oder ökonomische Barrieren!

Für unsere gemeinsamen Interessen brauchen wir Eure Unterstützung und Ihr unsere! Nur gemeinsam können wir das erreichen! Solidarität ist unsere Waffe dafür.

In diesem Sinne wünschen wir, das Schüler*innenbündnis Göttingen, allen Studierenden und allen Schüler*innen viel Kraft im gemeinsamen Kampf!

Göttingen zeigt Gesicht – Gegen NPD und andere Nazis in Northeim, Südniedersachsen und überall!

Wir unterstützen:
Am 22. Mai 2011 will die Niedersächsische NPD ihren Landesparteitag in der Stadthalle in Northeim abhalten. Geplant sind unter anderem Neuwahlen ihres Vorstandes und gleichzeitig eine Inszenierung für den Wahlkampfauftakt zu den Kommunalwahlen im Herbst. Wir sagen, dass die NPD und ihr Anhang weder in Northeim noch anderswo etwas zu suchen haben!
Unter einer bürgerlichen Fassade mit Themen wie Naturschutz, soziale Absicherung und mehr Kindergartenplätze versucht die NPD mittlerweile anschlussfähig an die Mehrheitsgesellschaft zu werden. Aber unter dieser Oberfläche verbirgt sich immer noch die alte rassistische und menschenverachtende Ideologie von Vorgestern! Wenn nicht nur die Überschriften in den Programmen der NPD gelesen werden, sondern auch die Halbsätze, fällt sofort auf, dass soziale Sicherheit bei der NPD nur für Deutsche gilt, Naturschutz mit „Heimatschutz“ gleichgesetzt wird und Kinderpolitik bei der NPD die Erziehung zur arischen Herrenrasse meint. Dem Einsickern einer solchen Ideologie muss entschieden entgegengetreten werden
Die Göttingerinnen und Göttinger unterstützen das Northeimer Bündnis gegen Rechtsextremismus. Die Northeimerinnen und Northeimer haben deutlich gemacht, dass sie die NPD in ihrer Stadt nicht haben wollen. Um ein Zeichen gegen die Neonazis zu setzen veranstalten sie am 22.05. eine bunte Demonstration mit anschließendem BürgerInnenfest. Wir schließen uns dem Anliegen der Northeimerinnen und Northeimer an, die NPD aus Northeim raus zu halten. Es gilt, am 22. Mai nicht nur der NPD und der Nazi–Szene entschieden entgegenzutreten, sondern sich jedem rassistischen und nationalistischen Denken zu widersetzen – egal wo und wie es sich zeigt.
In der Vergangenheit ist es durch die Arbeit unseres breiten Bündnisses und durch die Entschlossenheit der vielen antifaschistischen Bürgerinnen und Bürger Göttingens gelungen, die Aufmärsche der NPD 2005 und 2006 in Göttingen zu stoppen. Wir fordern alle Menschen auf, sich mit ihren Mitteln und Protestformen an den Aktivitäten gegen den NPD Parteitag zu beteiligen, um ihn möglichst schon im Vorfeld zu verhindern.Wir lassen es nicht zu, dass die Nazis ungestört ihre menschenverachtende Propaganda verbreiten können!

Demonstration in Northeim / Muühlenanger / 11 Uhr
Gemeinsame Anreise mit dem Zug aus Göttingen: Bahnhof Göttingen, 9 Uhr (Abfahrt 9:07)